Beobachtungsfahrt

Vorbereitung zur verkehrspsychologischen Beobachtungsfahrt.

Zu dieser Thematik haben wir für Dich/Sie einmal die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt:

(1) Welchen Zweck erfüllt die verkehrspsychologische Fahrverhaltensbeobachtung?
Wenn sich bei Dir/Ihnen in der stattgefundenen Untersuchung Mängel im Leistungs- und Reaktionsvermögen gezeigt haben, kann durch eine Fahrverhaltensbeobachtung festgestellt werden, ob sich diese Mängel auch tatsächlich in Deinem/Ihrem weiteren Fahrverhalten auswirken.
Die Teilnahme ist freiwillig. Wenn Du/Sie allerdings das Angebot nicht annimmst, wird das Gutachten auf der Grundlage der in der Untersuchung gewonnenen Ergebnisse erstellt.
(2) Wie lange dauert eine verkehrspsychologische Fahrverhaltensbeobachtung?
Die gesamte Fahrverhaltensbeobachtung dauert ca. eine Stunde. Sie wird von einem dafür ausgebildeten Verkehrspsychologen durchgeführt und findet im Beisein des Fahrlehrers mit einem Fahrschulwagen statt.
Du/Sie hast/haben die Möglichkeit, Dich/sich durch Fahrstunden in unserer Fahrschule darauf vorzubereiten . Über den nötigen Umfang informieren wir Dich/Sie ausführlich.
(3) Wie hoch sind die Kosten?
  • z. B. TÜV: ca. 200,- €
  • Fahrschule: Anmeldung: 150,- € // Fahrstunde (a. 60 Minuten) aktuell: 60,- €
  • Vorstellung zur Fahrverhaltensbeobachtung aktuell: 185,- € auch bei Wiederholung

Bei einer Wiederholung der Fahrverhaltensbeobachtung entstehen weitere Kosten.

(4) Wie läuft die Beobachtungsfahrt ab?
Du/Sie wirst/werden mit einem Verkehrspsychologen als Beobachter und mit uns als Ihre Fahrschule in einem Fahrschulwagen eine Fahrt im öffentlichen Straßenverkehr durchführen.
Der Psychologe wird mit Dir/Ihnen kurz den Ablauf erläutern und  Dir/Ihnen auch rechtzeitig unterwegs konkrete Angaben zum Streckenverlauf mitteilen ( „Bitte fahren Sie die nächste Straße nach rechts und danach bitte gleich wieder nach links“).
Die Kernkompetenzen liegen im korrektem Verhalten im Straßenverkehr (sozialverträgliche Fahrweise).
Die Kriterien aus Deinen/Ihren Reaktionstests werden auf der Straße im wirklichen Verkehr getestet.
Es geht dabei unter anderem um Abstands- und Spurverhalten. Alles wird gründlich auf einem Protokollbogen dokumentiert. Zeitlich muss für die Fahrverhaltensbeobachtung im Rahmen der MPU ca. 1 Stunde eingerechnet werden. Die Handhabung des Fahrzeugs spielt dabei keine Rolle. Eine gewisse Aufregung  ist immer vorhanden und wird vom Psychologen generell berücksichtigt.
(5) Wie geht es nach der Fahrverhaltensbeobachtung weiter?
Zum Abschluss der Fahrt wird der Psychologe mit Dir/Ihnen das Ergebnis ausführlich besprechen, einen detaillierten Bericht schreiben und an den Gutachter weiterleiten.
(6) Ist ein Dolmetscher notwendig?
Falls Du/Sie nicht über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügst, ist für die Fahrverhaltensbeobachtung ein amtlich anerkannter Dolmetscher notwendig. Die Kosten für den Dolmetscher müssen von Dir/Ihnen getragen werden.